Suche
  • Jumelages Européens PTT e.V.
  • bonn@jumelages-bonn.de
Suche Menü

Bericht zum Treffen in Belfast im September 2015

Die Jumelages Européen PTT Sektion Galway war Ausrichter des diesjährigen Multisektionstreffens vom 16.-21. September 2015 und hatte sich einen besonderen Ort des Treffen ausgewählt nämlich Nordirland.

Neben der gastgebenden Sektion Galway waren die Sektionen Nord Isere, La Rochelle (Frankreich), Bielsko Biala (Polen), Swindon (England) und  die Jumelages Bonn vertreten, auch der europäische Präsident der Jumelages, Marian Fabian, hatte es sich nicht nehmen lassen an der Veranstaltung teilzunehmen. Insgesamt waren 47 Teilnehmer angereist, davon 15 von Bonn.

Das Organisationsteam der Jumelages Galway hatte ein sehr abwechslungsreiches und interessantes Programm zusammengestellt.

Bei Ankunft im Hotel fand eine sehr herzliche Begrüßung durch die Freunde aus Galway statt. Beim anschließenden gemeinsamen Abendessen konnten viele, die sich bereits kannten an alte Gespräche anknüpfen und dabei Neulinge einfühlsam integrieren.

Donnerstag 17. September

Gut gefrühstückt starteten wir per pedes zu unserem ersten Ziel, dem Titanic Belfast®, der größten Titanic Besucher Attraktion der Welt. Die Architektur des Gebäudes imponierte ebenso wie das Innenleben des Museums, das in 9 Galerien über den Bau der Titanic in der Harland & Wolff Werft, den  tragischen Untergang, über Nachspiel, Mythen und Legenden anhand von Dokumenten und Simulationen in Film und Ton informierte. Nach dem Lunch ging es ins Stadtzentrum, dort besichtigten wir die prachtvolle, im neoklassizistischen Stil erbaute City Hall mit Sitz der Belfaster Stadtregierung. Hier erinnert ein Denkmal an die aus Belfast stammenden Seeleute, die beim Untergang der Titanic ihr Leben ließen.

Titanic Belfast

Titanic Belfast

Freitag 18. September

Heute stand eine Bustour in und um Belfast auf dem Programm. Zunächst besuchten wir  die altehrwürdige im Tudorstil erbaute Queen´s University. Von dort fuhren wir weiter zu dem imposanten Parlamentsgebäude  „Stormont“, in dem das nordirische Parlament („Northern Ireland Assembly“) tagt. Schon beim Einbiegen auf die „Prinz of Wales Avenue“ offenbarte sich ein toller Blick hinauf zum Parlamentsgebäude. Die Aussicht von oben mit Blick auf Belfast und Umgebung war noch um einiges eindrucksvoller.

Parlamentsgebäude Stormont

Parlamentsgebäude Stormont

Nach einer Stärkung im „Morning Star“, einem „Traditional Irish Local“ wurden wir auf  unserer Busfahrt mit der jüngsten Geschichte Nordirlands konfrontiert. Die Zäune, Mauern und politischen Graffitis an den Häuserwänden, vor allem in der Shankill Road und der Falls Road, die während des bewaffneten Konfliktes („The Troubles“) entstanden sind, geben Zeugnis dieser Zeit.

Überraschend, auch für den Veranstalter, fand in Belfast „The European Culture Night“ mit musikalischen Darbietungen auf allen Plätzen statt, was den Jumeleuren ein weiteres „außerprogrammmäßiges“ Highlight bot und den meisten eine kurze Nacht bescherte.

Samstag 19. September

Wir starteten erneut zu einem Tagesausflug, heute mit dem Ziel  „Giant´s Causeway“, der bedeutendsten landschaftlichen Attraktion

Nordirlands. Der erste Stopp in Ballycastle nutzten einige Jumeleure zum Frühsport, andere genossen die Küstenlandschaft.

Weiter ging es zur „Rope Bridge“ von Carrick-a-Rede. Auch wenn das Überschreiten der Brücke ein Nervenkitzel ist, ließen die meisten es sich nicht nehmen, die Seilbrücke zu überqueren – und sich dabei fotografieren zu lassen…

Rope Bridge

Rope Bridge

Nächster außerplanmäßiger Stopp war in Bushmills.  Dort wurde das „Bushmills Salmon & Whiskey Festival“ mit einem zünftigen Festzug  gefeiert. Nun endlich erreichten wir das geologische Wunderwerk  „Giant´s Causeway“ mit seinen über 40.000 Basaltsäulen vulkanischen Ursprungs.
Giant's Causeway

Giant’s Causeway

Die Sportiven in der Gruppe wanderten über den Rundweg hinauf zur spektakulären „Riesenorgel“ und über die Klippenhöhe wieder zurück und wurden mit einem sensationellen Ausblick über das Meer belohnt. Das alles bei schönstem Wetter!

Sonntag 20. September

Heute startete der Bus in Richtung Armagh, ca. 65 km südwestlich von Belfast. In der Bischofsstadt Armagh befinden sich nicht nur eine sondern gleich zwei wunderbare Kathedralen, die nach dem heiligen St. Patrick benannt sind.

Die Cathedrale of Church of Ireland steht auf dem Hügel auf dem St. Patrick 445 n.Ch. die erste Kirche errichtete.

Auf dem gegenüberliegenden Hügel befindet sich die katholische St. Patricks Cathedrale. Sie wird von zwei prunkvollen Erzbischöfen bewacht und von Freitreppen flankiert…

Katholische St. Patricks Kathedrale

Katholische St. Patricks Kathedrale

Zwecks Neutralisation der kirchlichen Eindrücke schloss sich ein Spaziergang durch den Astropark an. Am Nachmittag besuchten wir etwas außerhalb von Armagh, das „Navan-Fort-Centre“. Nachdem uns in einem Film die nebulösen prähistorischen Sagengestalten und Legenden nahegebracht wurden, konnten wir  im Außenbereich in einer rekonstruierten typischen Unterkunft in das damalige karge Leben eindringen.
Zurück in Belfast stand der Höhepunkt der Reise für die Sektionen Galway und Bonn bevor: die gegenseitige Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages.

Partnerschaftsvertrag Bonn - Galway

Partnerschaftsvertrag Bonn – Galway

…danach wurde beim Farewell-Dinner ausgiebig gespeist, getanzt und  Abschied genommen.

Last but not least möchte ich im Namen der Sektion Bonn unseren Freunden aus Galway ganz herzlich danken für die überaus gelungene Veranstaltung, die vielen positiven Eindrücke und die guten Gespräche sowie für die musikalische Begleitung und  die vielen schmackhaften Whisky- und Baileys-Proben während der Bustouren…

Besonderer Dank gilt auch unserem Vorstandsmitglied Helmut Methner, der die Reise für die Sektion Bonn bestens vorbereitet hatte.

Ich freue mich alle gesund und munter, spätestens beim nächsten Multisektionstreffen in Polen 2016 wieder zu sehen. Bis dahin

Goodbye Ihr Peter Backes

Schreibe einen Kommentar

↑ Nach oben ↑